Quinoa mit Kurkuma, Brokkoli und Kichererbsen: Ein Gericht nach der Grain-Green-Bean-Formel

Kurkuma-Quinoa mit Brokkoli, Kichererbsen, Cranberries und angerösteten Mandelstiften

Zutaten für 2 Portionen

  • 1 EL Öl zum Anbraten z.B. Rapsöl
  • 1 kleine Zwiebel
  • 130 g Quinoa
  • 260 ml Gemüsebrühe
  • 130 g Kichererbsen gegart, entspricht etwa einer halben Dose
  • 2 TL Currypulver
  • 1 TL Kurkumapulver
  • 1/2 Kopf Brokkoli
  • 1 EL Zitronensaft
  • Salz
  • Pfeffer
  • 2 EL Mandelblättchen
  • 1 EL Cranberries

Zubereitung

  1. Quinoa in einem Sieb unter heißem Wasser spülen. Das Abspülen mit heißem Wasser entfernt die Bitterstoffe aus der Schale der Quinoakörner.

  2. Zwiebel würfeln. Brokkolikopf waschen und sehr kleine Röschen vom Kopf abschneiden. Die Kichererbsen gut wässern.

  3. Rapsöl in einem Topf erhitzen. Die Zwiebelwürfel darin goldbraun anbraten.
  4. Quinoa zu den Zwiebeln geben, für ca. eine Minute mitbraten und anschließend mit der Gemüsebrühe ablöschen. Den Deckel schließen und die Temperatur so einstellen, dass der Quinoa köchelt, aber nicht kocht oder gar überkocht. Regelmäßig umrühren und dabei aufpassen, dass der Quinoa nicht anbrennt. Wenn der Quinoa noch nicht gar ist ggf. noch etwas Wasser hinzugeben.

  5. In der Zwischenzeit die Mandelblättchen ohne Öl in einer kleinen Pfanne goldbraun anrösten und beiseite stellen.

  6. Sobald der Quinoa gar ist die Kichererbsen, Currypulver und Kurkuma unterheben, so dass alles eine schöne goldgelbe Farbe bekommt. Mit Salz abschmecken.

  7. Zuletzt den Brokkoli und die Cranberries unterheben, den Deckel noch mal schließen und zwei Minuten ruhen lassen, aber nicht mehr kochen. So bleibt der Brokkoli schön knackig und bissfest, aber dämpft durch die Wärme und wird schön grün. Wenn du den Brokkoli weniger knackig magst, dann gib ihn schon in den Topf wenn der Quinoa noch nicht ganz gar ist.

  8. Das Gericht auf zwei Tellern anrichten, auf jeden Teller einen Spritzer Zitronensaft geben und mit Mandeln und frisch gemahlenem Pfeffer garnieren.