Scharf angebratener Rosenkohl mit Sobanudeln und schwarzen Bohnen

Zutaten für 2 Portionen

  • 2 EL Öl zum Anbraten z.B. Kokosöl
  • 350 g Rosenkohl
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 Stück Ingwer daumengroß
  • 1 getrocknete Chilischote
  • 200 g Sobanudeln
  • 1/2 Dose schwarze Bohnen ca. 130 g Abtropfgewicht
  • 2 EL Sojasoße

Zubereitung

  1. Den Rosenkohl waschen, den Strunk abschneiden und die Röschen halbieren.
  2. Knoblauchzehen abziehen und fein hacken. Ingwer schälen und fein reiben. Chilischote ggf. entkernen (je nach gewünschter Schärfe) und in feine Ringe schneiden.
  3. Öl in einer Pfanne erhitzen. Rosenkohl dazugeben und für insgesamt ca. 5-7 Minuten anbraten. Ständig mit einem Kochlöffel aus Holz wenden damit nichts anbrennt. Der Rosenkohl darf an einigen Stellen etwas dunkel werden - das bringt einen karamelligen Röstgeschmack und ist absolut erwünscht!
  4. In der Zwischenzeit die Sobanudeln in sprudelndem Salzwasser garen. Das geht meist sehr schnell und dauert je nach Sorte nur 4-8 Minuten.
  5. Wenn der Rosenkohl gut angebraten ist Knoblauch, Ingwer und Chili hinzufügen und weiter mit dem Kochlöffel umrühren, damit der Knoblauch nicht anbrennt. Die Temperatur etwas runterdrehen. Der Rosenkohl sollte jetzt kräftig grün sein. Nach etwa 2 Minuten die schwarzen Bohnen hinzugeben und in der Pfanne mit erwärmen.
  6. Anschließend mit Sojasoße ablöschen und die Temperatur abdrehen.
  7. Sobanudeln abgießen und zusammen mit der Rosenkohlpfanne auf Tellern anrichten.